Amtsfeuerwehr Brüssow

Vorschaubild

 

Amt Brüssow (Uckermark) 

Amtsfeuerwehr Brüssow
gebildet: 1992

 

 

Zur Gewährleistung der, dem Amt Brüssow obliegenden, Aufgaben gemäß den Bestimmungen des „Brandschutzgesetzes", besteht eine öffentliche Feuerwehr (Amtsfeuerwehr), die sich aus 10 örtlichen Feuerwehreinheiten zusammensetzt (Bagemühl, Baumgarten, Brüssow, Göritz, Grünberg, Klockow, Schenkenberg, Wallmow, Woddow und Wollschow/ Menkin).

 

In der Amtsfeuerwehr sind insgesamt 156 Einsatzkräfte (31 Frauen und 125 Männer), aktiv tätig. In der Jugendfeuerwehr wirken 34 Mädchen und Jungen mit. Zur Alters- und Ehrenabteilung zählen 52 Kameradinnen und Kameraden.

 

Insgesamt: 242 Angehörige

 

Wehrführung

Amtswehrführer: Amtsbrandmeister Einhard Brosinsky

1. Stellvertrerer: 1. Hauptbrandmeister Lothar Sprötge

2. Stellvertreter: 1. Hauptbrandmeister Hartmut Schmidt

3. Stellvertreter: Oberbrandmeister Axel Buse

 

Sicherheitsbeauftragter: Brandmeister Steffen Behm

Amts-Jugendfeuerwehrwart: Brandmeisterin Jessica Tiebach

 

Vertreter der Amtsfeuerwehr Brüssow beim Feuerwehrverband

des Landkreises Uckermark e. V.: 1. Hauptbrandmeister Detlef Genetzky

 

 

 

    Die Ortsfeuerwehren innerhalb der Amtsfeuerwehr Brüssow

 

 

Bagemühl

OWF: Marcel Schulz

Brüssow

OWF: Holger Tillack

Grünberg

OWF: Axel Buse

Göritz

OWF: Ernst Peters

 Klockow

OWF: Hartmut Schmidt

 Schenkenberg -

Baumgarten

OWF: Günter Münchow +

         Michael Gall

 Wallmow

OWF: Frank Schröter

 Woddow

OWF: Volker Groß

 Wollschow - Menkin

OWF: Martin Ziemke

 

 

Wir sind immer für Sie da

 


Aktuelle Meldungen

Amtsfeuerwehrtag & 90 Jahre Feuerwehr Baumgarten am 09. Mai 2015

(11.05.2015)

Die Flyer, die auf dieses Ereignis hinwiesen zeigten auf, dass in Baumgarten anlässlich des Amtsfeuerwehrtages des Amtes Brüssow und des 90-jährigen Bestehens der Ortsfeuerwehr Baumgarten eine große Feuerwehrschau vorgesehen ist.

Am 09. Mai um 8.00 Uhr standen die Feuerwehrleute unter Amtswehrführer Einhard Brosinky, Ortswehrführer von Baumgarten Michael Gall und stellvertretendem Amtswehrführer Rene Gnodtke, sowie die Fahrzeuge der Amtsfeuerwehr zur Leistungsüberprüfung in der  „technischen Hilfe bei Verkehrsunfällen“ bereit. Auch Action und Spaß für Jung und Alt hatten ihren Platz im Programm.

 

Das, was sonst bitterer Alltag sein kann, wurde hier gezeigt, so wie zum Beispiel Rettungsarbeiten am überschlagenen PKW mit verletzten Personen und Aufprallsimulation von Fahrzeugen.

Zahlreiche Feuerwehrwettkämpfe und Hindernislauf waren mit im Programm.

Für das leibliche Wohl war gesorgt.

 

Ein Rundblick über die Geschehnisse auf dem Platz und den Ort Baumgarten waren durch einen Hubsteiger der Firma Elektro  - Gottschalk aus Prenzlau möglich und zeigten die Geschehnisse aus einer anderen Perspektive..

Ein Höhenfeuerwerk beendete diesen Tag.

 

Ortswehrführer Michael Gall sagt in diesem Rahmen allen Beteiligten und den zahlreichen Sponsoren und Unterstützern ein Dankeschön.

 

H.R.

Feuerwehrgeschichte und Geschichten aus der Feuerwehr!

(13.05.2013)

Sehr verehrte Leserinnen und Leser des Amtsblattes,

 

in loser Reihenfolge können Sie hier Interessantes aus der Geschichte und aus dem gegenwärtigen Leben der Feuerwehren unseres Amtsgebietes erfahren. Ich lade Sie herzlich ein,  zur 4. Etappe der  „Entdeckungsreise“ durch die Feuerwehrgeschichte.

 

Für Hinweise und Ergänzungen wäre ich Ihnen sehr dankbar, damit historische Ereignisse, und vor allem die Leistungen der Feuerwehrangehörigen nicht vergessen werden!

 

E. Brosinsky

(Feuerwehrhistoriker)

 

Die Amtsfeuerwehr Brüssow – eine kleine Bilanz.

 

Seit Bildung des Amtes Brüssow ereigneten sich über 400 Schadensereignisse, zu denen Kräfte und Mittel der Amtsfeuerwehr alarmiert wurden. Zur Lösung, der damit verbunden, vielfältigen Aufgaben, waren fast 1000 Einzelalarmierungen von Ortsfeuerwehren erforderlich.

Von den über 400 Schadensereignissen waren 181 mal Brände zu löschen, 107 mal technische Hilfeleistungen nach Unfällen auf Straßen, Autobahnen und Eisenbahnstrecken zu erbringen.  64 mal waren Wasser- und Sturmschäden zu beseitigen. Hochwassereinsätze an Oder und Elbe wurden ebenfalls erfolgreich gemeistert. Bei weiteren 31 sonstigen Einsätze waren Personen oder Tiere aus Notlagen zu befreien oder es waren andere Hilfsmaßnahmen erforderlich. Es galt aber auch Vermisste zu suchen und leider auch Tote zu bergen. In 18 Fällen wurde die Feuerwehr grundlos alarmiert.

 

Zusätzlich kamen die Ortsfeuerwehren auch außerhalb des Amtsgebietes zum Einsatz. Sie halfen in den Nachbarämtern und außerhalb des Landkreises. U. a. war auch in Pasewalk, Löcknitz und Penkun überörtliche Hilfe gefragt und willkommen.  Ebenso erhielten wir von dort, bei Bedarf, völlig unkompliziert und schnelle Hilfe und Unterstützung. Unabhängig von Verwaltungsstrukturen arbeiten die Feuerwehren nach dem Motto:

„In der Region – für die Region – wir helfen gemeinsam!“

 

Die Erfüllung der vielfältigen Aufgaben der Feuerwehren, das Kennen und die sichere Beherrschung der Technik und Ausrüstung, sowie der taktisch - technisch richtige Einsatz erfordern eine umfangreiche und gründliche Ausbildung, sowie eine laufende Fortbildung. Grundsätzlich erfolgt die Ausbildung in allen Feuerwehren innerhalb der gesamten Bundesrepublik einheitlich und stufenweise, auf der Basis der Feuerwehrdienstvorschriften.. Sie beginnt mit der allgemeinen Grundausbildung in der  jeweiligen Ortsfeuerwehr, wird als spezielle Grundausbildung (s. g. Truppmannlehrgänge) auf „Amtsebene“ fortgeführt und kann anschließend auf „Kreisebene“ bzw. an der Landesfeuerwehrschule  erweitert werden. Sie erstreckt sich insgesamt über einen längeren Zeitraum – UND - ständig kommt Neues hinzu.

 

Angehörige der Amtsfeuerwehr nahmen bisher an über 1400 Ausbildungsmaßnahmen teil.  Durchschnittlich, drückte jeder über 5 mal die Schulbank.  Neben den umfangreichen Maßnahmen auf „Amtsebene“, wurden ca. 600 Lehrgangsplätze auf „Kreisebene“ und über 70 an der Landesfeuerwehrschule belegt. Auch diverse Sonderlehrgänge wie „Brandbekämpfung“, „Unfallschutz“, „Führen von Motorkettensägen“, „patientengerechte Unfallrettung“,  „1. Hilfe“, „Fahrsicherheitstraining“, „Gefahrgut“ und „Technischen Hilfe bei LKW-Unfällen“ wurden erfolgreich absolviert.

(Fortsetzung folgt)

Foto zu Meldung: Feuerwehrgeschichte und Geschichten aus der Feuerwehr!

Die Amtsfeuerwehr Brüssow - Tatsachen und Fakten

(29.04.2013)

Feuerwehrgeschichte und Geschichten aus der Feuerwehr! 

Sehr verehrte Leserinnen und Leser des Amtsblattes,

 

in loser Reihenfolge können Sie hier Interessantes aus der Geschichte und aus dem gegenwärtigen Leben der Feuerwehren unseres Amtsgebietes erfahren. Ich lade Sie herzlich ein,  zur 3. Etappe der  „Entdeckungsreise“ durch die Feuerwehrgeschichte.

 

Für Hinweise und Ergänzungen wäre ich Ihnen sehr dankbar, damit historische Ereignisse, und vor allem die Leistungen der Feuerwehrangehörigen nicht vergessen werden!

 

E. Brosinsky

(Feuerwehrhistoriker)

 

Die Amtsfeuerwehr Brüssow ist einsatzbereit und in der Lage die Ihr gestellten Aufgaben zu erfüllen.

Zu den vielfältigen und umfangreichen Aufgaben der Amtsfeuerwehr zählen u.a. die Rettung von Menschen und Tieren aus Notlagen, das Löschen von Bränden, die Durchführung geeigneter Maßnahmen der technischen Hilfeleistung nach Unfällen, die Beseitigung von Gefahren und die Abwehr von Umweltgefährdungen, um nur einige Beispiele zu nennen.

Damit die Erfüllung der vielfältigen Aufgaben der Amtsfeuerwehr überhaupt möglich wird bedarf es einer systematischen, engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Wehr, Amtsausschuss und Verwaltung. Jeder Bereich hat in diesem System ganz spezifische Aufgaben zu erfüllen – hapert es auch nur  an einer Stelle – wird es kritisch.

 

- Die Amtsfeuerwehr setzt sich aus 10 örtlichen Feuerwehreinheiten (Ortsfeuerwehren) zusammen und wird vom Amtsbrandmeister und der Amtswehrführung fachlich geleitet.

- Der Amtsausschuss fällt die erforderlichen Grundsatzentscheidungen, er bestätigt die

  Führungsdokumente der Amtsfeuerwehr und stellte die erforderlichen Haushaltsmittel bereit.

- Die Amtsverwaltung erfüllt anspruchsvolle und umfangreiche Aufgaben für die Belange der

  Amtsfeuerwehr, dazu zählen u. a. die Bewirtschaftung der Haushaltsmittel, der Bau und die

  Instandsetzung von Löschwasserentnahmestellen, die Beschaffung von Fahrzeugen und

  Ausrüstungen, die Organisation von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen und ...

 

Jedoch sei es klar und deutlich gesagt, die Aufgabenerfüllung der Amtsfeuerwehr geht nicht ohne die aktive ehrenamtliche Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger unseres Amtes, die Angehörige der Amtsfeuerwehr sind. Ihre ehrenamtliche Arbeit, ist ein verantwortungsvoller Dienst! Sie leisten ihren Dienst freiwillig! - ABER – niemand sollte vergessen, dass ehrenamtlicher Dienst keine Selbstverständlichkeit ist!      Ohne Ehrenamt - geht nichts! 

 

Gegenwärtig sind 239 Bürgerinnen und Bürger in der Amtsfeuerwehr organisiert. 169 wirken in der Einsatzabteilung, unter ihnen 28 Frauen. Zur Alters- und Ehrenabteilung zählen 49 Angehörige und in der  Jugendfeuerwehr sind 21 Mädchen und Jungen aktiv.

 

Zur Hauptausrüstung der Amtsfeuerwehr gehören 15 Einsatzfahrzeuge, 8 Sonderanhänger und 1 Feldküche. Notwendige Sonderausrüstungen für spezielle Einsätze sind vorhanden. Dazu zählen u. a. Gasmess- und Gaswarngeräte, Atemschutztechnik, Kettensägen, Stromerzeuger, Hebekissen, Beleuchtungstechnik, hydraulische Rettungsgeräte und und ...

 

 (Fortsetzung folgt)

Feuerwehrgeschichte und Geschichten aus der Feuerwehr!

(21.03.2013)

Sehr verehrte Leserinnen und Leser des Amtsblattes,

 

in loser Reihenfolge können Sie hier Interessantes aus der Geschichte und aus dem gegenwärtigen Leben der Feuerwehren unseres Amtsgebietes erfahren. Ich lade Sie herzlich ein,  zur 2. Etappe der  „Entdeckungsreise“ durch die Feuerwehrgeschichte.

 

Für Hinweise und Ergänzungen wäre ich Ihnen sehr dankbar, damit historische Ereignisse, und vor allem die Leistungen der Feuerwehrangehörigen nicht vergessen werden!

 

E. Brosinsky

(Feuerwehrhistoriker)

 

 

 

Die Amtsfeuerwehr Brüssow – Wer oder Was ist das?

 

Nach der „Wiedervereinigung“ der beiden deutschen Staaten war es neben vielfältigen und grundlegenden Änderungen in Politik, Wirtschaft und Verwaltung u. a. auch erforderlich die Belange des Feuerlöschwesens neu zu regeln und entsprechende gesetzliche Grundlagen dafür zu schaffen.

Waren in der DDR die Belange des Feuerlöschwesens einheitlich und zentral geregelt - wurden nach der „Wiedervereinigung“ diese Aufgaben nun in die Verantwortung der Länder gelegt. Die Regierung des Landes Brandenburg erließ 1994 ein entsprechendes Gesetz, mit den notwendigen Folgebestimmungen und bestimmte darin neue Strukturen, Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten. Dadurch wurde den Ämtern rechtsverbindlich, u. a. die Aufgabe zugewiesen, die Belange des Brandschutzes und der Gefahrenabwehr für ihren Zuständigkeitsbereich zu gewährleisten.

Um diese Aufgabe zu erfüllen war es notwendig eine freiwillige Feuerwehr, die s. g. „AMTSFEUERWEHR“ zu bilden. Die förmliche Bildung der Amtsfeuerwehr sollte per Gesetz bis Ende des Jahres 1994 erfolgen. In unserem Amt erfolgte, am 27.09.1994, auf der Amtsausschusssitzung, in Carmzow, mit der Berufung des Amtsbrandmeisters und seiner Stellvertreter, die offizielle Bildung der Amtsfeuerwehr.

Bereits 1992, im Zusammenhang mit der Bildung des Amtes Brüssow, begannen die Ortsfeuerwehren mit einer engen Zusammenarbeit. Auf völlig freiwilliger Basis fanden gemeinsame Ausbildungsmaßnahmen und Zusammenkünfte statt. Anstehende Einsatzaufgaben wurden im Team erfolgreich gemeistert. So gesehen arbeitete die Amtsfeuerwehr schon 2 Jahre aktiv -  bevor überhaupt die gesetzliche Vorschrift  dazu erging.

Ursprünglich bestand die Amtsfeuerwehr Brüssow aus den Ortsfeuerwehren, Bagemühl, Baumgarten, Brüssow, Carmzow/Cremzow, Grünberg, Kleptow, Klockow, Wallmow, Woddow und Wollschow/Menkin.

 

Dem Lauf der Zeit folgend, ließen weitere Veränderungen nicht lange auf sich warten und zeigten sich in Gestalt von Gebiets- und Verwaltungsreformen. Aus dem Kreis Prenzlau wurde der Landkreis Uckermark. Das ehemalige Amt Prenzlau-Land wurde aufgelöst und die Gemeinden Göritz und Schenkenberg schlossen sich dem Amt Brüssow an. Im Zuge dieses Zusammenschlusses kamen auch die Ortsfeuerwehren Göritz und Schenkenberg zur Amtsfeuerwehr Brüssow.

 

Heute gehören die Ortsfeuerwehren, Bagemühl, Baumgarten, Brüssow, Göritz, Grünberg, Klockow, Schenkenberg, Wallmow, Woddow und Wollschow zur Amtsfeuerwehr Brüssow.

 

(Fortsetzung folgt)

 

 

 

 

Foto zu Meldung: Feuerwehrgeschichte und Geschichten aus der Feuerwehr!

Feuerwehrgeschichte und Geschichten aus der Feuerwehr!

(20.02.2013)

Sehr verehrte Leserinnen und Leser des Amtsblattes,

 

in loser Reihenfolge können Sie hier Interessantes aus der Geschichte und aus dem gegenwärtigen Leben der Feuerwehren unseres Amtsgebietes erfahren. Ich lade Sie herzlich ein,  zu einer gemeinsamen  „Entdeckungsreise“ durch die Feuerwehrgeschichte.

 

Für Hinweise und Ergänzungen wäre ich Ihnen sehr dankbar, damit historische Ereignisse, und vor allem die Leistungen der Feuerwehrangehörigen nicht vergessen werden!

 

E. Brosinsky

(Feuerwehrhistoriker)

 

Viele Feuerwehren feiern in diesem und im kommenden Jahr ihr 80-jähriges Bestehen.

 

Nachdem sich bereits 1881 in Prenzlau und 1883 in Strasburg freiwillige Feuerwehren gründeten, erfolgte 1896 die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Brüssow. Damit existierten in allen Städten des damaligen Kreises Prenzlau freiwillige Feuerwehren.

Nach und nach begann man auch in den Dörfern mit der Gründung von freiwilligen Feuerwehren. Dieser Prozess erstreckte sich hier nachweislich von 1900 bis 1932, also über einen Zeitraum von ca. 30 Jahren. Anfang des Jahres 1933 gab es immer noch viele Orte ohne freiwillige Feuerwehr. Doch dass sollte sich bald grundlegend ändern.

Mit dem per 15.12.1933 erlassenen „Gesetz über das Feuerlöschwesen in Preußen“ wurden neue und  einheitliche Regelungen für die Belange des Feuerlöschwesens festgeschrieben und rechtsverbindlich. Die in diesem Gesetz und in den Ausführungsbestimmungen enthaltenden Forderungen bildeten nun die gesetzliche Grundlage für die Bildung von Feuerwehren in allen „Ortspolizeibezirken“ und legte Zuständigkeiten und Organisationsformen fest. Im Vollzug dieses Gesetzes wurden nun auch in den restlichen Orten des damaligen Kreises Prenzlau freiwillige Feuerwehren gegründet bzw. gebildet. In seinem Jahresbericht für das Jahr 1934 gabt der Kreiswehrführer, Kameraden Enderling, aus Röpersdorf, den Hinweis, dass nunmehr in allen Gemeinden des Kreises Prenzlau (94) eine Feuerwehr vorhanden ist.

 

Auf dem Territorium des heutigen Amtes Brüssow wurden 1933 in 8 Orten freiwillige Feuerwehren gegründet. In Bagemühl, Menkin, Neuenfeld, Schönfeld, Trampe, Wallmow, Woddow und  Wollschow. 1934 wurden in den Orten Cremzow, Grünberg, Kleptow, Klockow, Ludwigsburg, Malchow, Schenkenberg, Tornow und Wittenhof freiwillige Feuerwehren gegründet. Somit erfolgten in den Jahren 1933 / 1934 insgesamt 17 Gründungen.

 

Gab es vor 1933 lediglich in 6 Orten des heutigen Amtsgebietes freiwillige Feuerwehren (Brüssow - 1896, Battin - 1921, Baumgarten – 1925, Göritz – 1930, Carmzow  und Grimme – 1932), so waren es bis zum Ende des Jahres 1934 insgesamt 23.

 

Im Laufe der sehr wechselvollen Geschichte änderten sich mehrfach die politischen Verhältnisse. Demzufolge wurden auch Gesetze und Strukturen oftmals geändert. All diese Maßnahmen und Ereignisse gingen an den Feuerwehren nicht spurlos vorüber – sondern sie bewirkten gravierende Veränderungen.

Heute gibt es Im Amt Brüssow nur noch 10 Ortsfeuerwehren. Diese bilden gemeinsam die Amtsfeuerwehr Brüssow.

(Fortsetzung folgt)

Foto zu Meldung: Feuerwehrgeschichte und Geschichten aus der Feuerwehr!

Amtsfeuerwehrball im Dorfkrug

(20.02.2013)

Zurvor wird bei der ersten Ausbildung des Jahres trainiert

 

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Uckermark, an der Vertreter der einzelnen Wehren der Brüssower Amtsfeuerwehr teilnehmen, findet am Montag, dem 25. Februar, um 18 Uhr in Prenzlau statt. Eine Woche später ist am Sonnabend, den 9. März von 7.30 - 12 Uhr die erste gemeinsame Ausbildung aller whren des Amtsbereiches in diesem Jahr.

Dazu trifft man sich um 7.30 Uhr am Gerätehaus in Menkin.

Gemütlich wird es sicher am Sonnabend, den 16. März, wenn ab 19 Uhr der Amtsfeuerwehrball im Dorfkrug in Wallmow stattfindet.

Jugendfeuerwehren im Zeltlager

(22.08.2012)

Jugendfeuerwehren aus dem Amt Gramzow und Brüssow verbrachten 4 erlebnisreiche Tage im gemeinsamen Zeltlager am Krugsdorfer See.

Zwei Jahre hintereinander mussten die Zeltlager schon wegen Unwetter abgebrochen werden.

In diesem Jahr konnte die gemeinsame Ausbildung, viele Spiele, eine Nachtwanderung, Kanutour und ein traditionelles Neptunfest bis zum Ende durchgeführt werden.

Bekanntschaften wurden geschlossen und so werden wir uns sicher im nächsten Jahr wieder zu einem Feriencamp zusammen finden.

Ein Dank gilt den fleißigen Helfern um Ilona Nittmann vom Amt Gramzow, dem Amt Brüssow sowie Frau Schack aus Grimme die uns dieses Zeltlager ermöglichten.

Jährlich finden auch die traditionellen Veranstaltungen, wie das Seifenkistenrennen in Pasewalk, der Orientierungslauf in Neubrandenburg sowie der Aktionstag, der in diesem Jahr in Meichow begangen wurde, statt. Zu den Höhenpunkten zählt bei den Jugendfeuerwehren des Amtes Brüssow auch die Nachwanderung, die in diesem Jahr in Lychen am 21.08.2012 durchgeführt wird.

Erlebnisreiche Ferientage wünscht der Jugendwart Roland Sy

Unsere Ausbildung beginnt nach den Ferien.

Wenn die Feuerwehr feiert ...

(19.06.2012)

Zweimal 20 Jahre lockten viele Gäste zum Fest nach Brüssow

 

Mehrere Ereignisse  wurden am 12.05.2012 in Brüssow durch die Kameraden der Amtsfeuerwehr Brüssow und ihre vielen Gäste gefeiert. Anlässlich 20 Jahre Amtsfeuerwehr Brüssow und 20 Jahre Jugendfeuerwehr Brüssow führte der Kreisfeuerwehrverband des Landkreises Uckermark e. V. seinen Kreisfeuerwehrtag in Brüssow durch.

Mit einem Sternmarsch der teilnehmenden Wehren, verbunden mit einem beachtlichen Fahrzeugkorso durch Brüssow begann dann die Veranstaltung. Angeführt  wurde der Festumzug durch den Fanfarenzug Templin und die Schalmeinkapelle Geesow.

Unter den Ehrengästen der Veranstaltung weilten der Landrat, Dietmar Schulze, der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg e. V., Manfred Gerdes und der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes des Landkreises Uckermark e. V., Wolfgang Drewlo. Nach den Grußansprachen wurden Beförderungen ausgesprochen und verdienstvolle Kameraden geehrt. Unter anderem wurde der Kamerad Lothar Sprötge mit der höchsten deutschen Feuerwehrauszeichnung geehrt, dem Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold.

Eine begleitende Ausstellung unter dem Motto „Feuerwehr zu Wasser“ zeigte Boote und andere Einsatzmittel, die bei Einsätzen auf Gewässern benötigt werden. Besonders hervorzuheben ist, dass diese Ausstellung von den Feuerwehren aus der Oderregion unterstützt und mitgestaltet wurde. Dafür gebührt dem auch dem „Uckermärkischen Feuerwehrverband Angermünde e. V.“ ein Dankeschön.

Ein Bus der UVG mit dem Logo „Jeder kann helfen, komm mach mit“ weist auf die angespannte Personalsituation in vielen Feuerwehren hin und soll Bürgerinnen und Bürger animieren ihren Dienst in den Reihen der Freiwilligen Feuerwehren der Uckermark aufzunehmen.

Am Abend fand diese Veranstaltung in der Fahrzeughalle der Ortswehr Brüssow mit einem, auch für die Öffentlichkeit zugänglichen Feuerwehrball seinen  Abschluss.

Kreisfeuerwehrtag 2012 und 20. Amtsfeuerwehrtag

(07.05.2012)

Der Feuerwehrverband des Landkreises Uckermark und das Amt Brüssow laden ein zum

 

Kreisfeuerwehrtag 2012 und 20. Amtsfeuerwehrtag

 

am

 

12. Mai 2012

 

in

 

Brüssow

 

Die Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr mit einem Umzug durch Brüssow.

 

Die Feierlichkeiten finden auf der Freilichtbühne und den Anlagen am Brüssower See statt.

 

Für das leibliche Wohl ist gesorgt!

Foto zu Meldung: Kreisfeuerwehrtag 2012 und 20. Amtsfeuerwehrtag

Gemeinsame Ausbildung am 10. März

(16.02.2012)

Nach der Durchführung der Jahreshauptversammlungen in den einzelnen Ortswehren der Brüssower Amtsfeuerwehr geht man nun zur permanenten Aus- und Weiterbildung der Kameradinnen und Kameraden über. Gerätetraining ist am Sonnabend, dem 18. Februar, um 09.00 Uhr in Wallmow, am Dienstag, dem 21. Februar in Klockow und Göritz vorgesehen. Ein weiterer Ausbildungstermin ist der 25. Februar in Woddow. Am 24. Februar übt am Nachmittag die Jugendwehr in Klockow. Während die Brüssower Jugendwehr einen gemeinsamen Kinobesuch vorgesehen hat. Die Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes des Landkreises Uckermark ist am Montag, dem 27. Februar, um 18.00 Uhr. Eine gemeinsame Ausbildung aller Wehren der Amtsfeuerwehr ist am Sonnabend, dem 10. März in Göritz.

Amtsfeuerwehr bereitet sich auf den Winter vor

(26.09.2011)

Am Dienstag, dem 27. September, werden bei der Ortswehr in Klockow wieder Grundübungen der Gruppe trainiert. Die Brüssower Jugendwehr nimmt am Sonnabend, dem 1. Oktober, am Fackelzug in Brüssow anlässlich des Tages der Deutschen Einheit am 3. Oktober teil.

Die Göritzer kommen um 16.00 Uhr am Lagerfeuer zu einem Grillabend zusammen. In Bagemühl wird am Dienstag, dem 4. Oktober, neben der Fahrzeug- und Gerätekunde die Winterfestmachung vorbereitet. Diese steht auch bei der Grünberger Wehr am Freitag, dem 7. Oktober, ab 17.00 Uhr auf der Tagesordnung. Auch in Menkin wird sich die Wehr ab 19.00 Uhr damit beschäftigen.

An diesem Tag ist auch bei der Jugendwehr in Klockow Gerätetraining vorgesehen. Vorbereitungen auf den Winter werden in Brüssow am 8. Oktober ab 9.00 Uhr, und am 11. Oktober in Klockow und in Göritz getroffen.

Termine der Amtsfeuerwehr

(08.08.2011)

Die nächste Ortswehrführerberatung findet am Montag, dem 15.08.2011, um 19.00 Uhr in Klockow statt. Themen der Beratung sind die Vorbereitung der Ausbildung der Stützpunktfeuerwehr und die Vorbereitung des Seminars mit den Führungskräften der Amtsfeuerwehr. Die dritte gemeinsame Ausbildung der Stützpunktfeuerwehr des Amtes, wozu die Wehren von Brüssow, Klockow und Wallmow gehören, findet am Sonnabend, dem 10. September, von 08.00 - 12.00 Uhr in Klockow statt. Bei den einzelnen Wehren stehen nachfolgende Termine an. Am Freitag, dem 19. August ist bei der Jugendfeuerwher in Brüssow Ausbildung im und am Wasser am Großen See, bei der Jugendwehr in Klockow im dortigen Schwimmbad. Um 08.00 Uhr beginnt am Sonnabend, dem 27. August, bei der Wehr in Woddow die praktische Ausbildung in der Löschwasserversorgung. Die Wehr in Göritz lädt ab 13.00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ins Gerätehaus. Am Freitag, dem 2. September ist am Nachmitag in Brüssow und in Klockow Ausbildung der Jugendwehr. Um 19.00 Uhr behandeln die Kameraden im Gerätehaus in Menkin den Umgang mit gefährlichen Stoffen und Ladungen von Gütern und übt das Arbeiten der Gruppe im Einsatz laut Feuerwehrdienstvorschrift 500. Am Sonnabend, dem 3. September ist um 09.00 Uhr in Bagemühl, am 5. September um 18.00 Uhr in Schenkenberg Ausbildung.

Keine Pause für die Feuerwehr - Ausbildungen für Kameraden

(16.06.2011)

Für die Kameradinnen und Kameraden der Brüssower Amtsfeuerwehr gibt es keine Sommerpause.

Am Sonnabend, dem 18. Juni ist um 8.00 Uhr  in Woddow praktische Ausbildung an der Einsatztechnik. Um 9.00 Uhr beginnen die Göritzer mit ihrem Gerätetraining.

Bei den Kameradinnen und Kameraden in Klockow ist die Ausbildung auf den Schutz des Waldes und der Felder in den Sommermonaten ausgerichtet.

Damit beschäftigt man sich auch in Wallmow am Freitag, dem 24. Juni, um 18.00 Uhr

In Wollschow bereitet man zur gleichen Zeit das Dorffest mit dem Kreisjägertag vor. Am Dienstag, dem 28. Juni ist in Göritz um 18.00 Uhr praktische Atemschutzausbildung.

Weitere Ausbildungen sind am 1. Juli um 17.00 Uhr in Grünberg und um 19.00 Uhr in Wollschow. Am 2. Juli um 9.00 Uhr in Bagemühl und am 4. Juli in Schenkenberg. Am 9. Juli folgen um 9.00 Uhr noch Brüssow und Göritz.

19. Brüssower Amtsfeuerwehrtag - neben Leistungsprüfung auch viel Spaß

(16.06.2011)

Alljährlich findet im Monat Mai der Amtsfeuerwehrtag der Brüssower Amtsfeuerwehr statt. Diesmal wurde der Tag in Klockow begangen.

Die Ortsfeuerwehr von Klockow gehört mit den Wehren aus Wallmow und brüssow zur Stützpunktfeuerwehr des Amtes Brüssow (Uckermark) und spielt auch mit ihrem Verpflegungszug eine besondere Rolle. Aus Klockow kam auch Heinz Labs, der nach der Wende den Kreisfeuerwehrverband gründete und aufbaute.

Am Amtsfeuerwehrtag erfolgte wieder die Leistungsabnahme der Kameradinnen und Kameraden nach der Feuerwehrdienstvorschrift. Die Kameraden Andreas Tietze und Klaus Augustin vom Kreisfeuerwehrverband hatten sich als Prüfer eingefunden. Über 120 Kameradinnen und Kameraden des operativen Dienstes aus zehn Wehren waren zum Eröffnungsappell angetreten. Neben dem Löschangriff mussten auch andere Fertigkeiten unter Beweis gestellt werden. Dann erfolgte eine Übung in der Technischen Hilfeleistung mit Hilfe hydraulischer Winden. Motorsägen wurden zur "Beseitigung von Sturmschäden" eingesetzt. Mit Spreiz- und Schneidgerät ging es an einen "verunglückten PKW". Interessante Stationen gab es für die Jugendfeuerwehren aus Klockow und Brüssow, darunter auch solche, die viel Spaß machten und die vielen Zuschauern erfreuten. Am Abend fand ein zünftiger Feuerwehrball statt.

Amtsfeuerwehrtag findet am 7. Mai statt

(15.04.2011)

Der diesjährige Amtsfeuerwehrtag der Brüssower Amtsfeuerwehr findet am Sonnabend, dem 7. Mai, bei den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Klockow statt. Hier findet auch die Leistungsanahme der Kameradinnen und Kameraden statt.

Hartes Training

(15.04.2011)

Für alle Atemschutzgeräteträger der Brüssower Amtsfeuerwehr erfolgte eine Ausbildung im Brandcontainer des Feuerwehrtechnischen Zentrums Uckermark in der Prenzlauer Triftstraße. Sie erstreckte sich über drei Tage und verlangte von den Kameraden viel Mut und Einsatzkraft.

Brüssower Jugend dabei

(15.04.2011)

Der Aktionstag der Jugendfeuerwehren des Feuerwehrverbandes des Landkreises Uckermark findet am Sonnabend, dem 16. April in Boitzenburg statt. Das wird eine harte Auseinandersetzung werden. Neben dem Löschangriff geht es auch um das Knotenbinden.

Umfangreiches Programm der Brüssower Freiwilligen Feuerwehr

(17.02.2011)

Am Sonnabend, dem 12. Februar fand bei der Freiwilligen Feuerwehr in brüssow die Ausbildung der stützpunktfeuerwehr des Amtes statt. Daran nahmen die Einsatzkräfte teil.

An den Wochenenden Freitag Abend, den 18. Februar und Sonnabend Vormittag, den 19. Februar ist in Brüssow die Truppmann 2 Ausbildung. Diese wird an den Wochenenden 4./5. März, 18./19. März und 25./26. März fortgesetzt.

Am Montag, dem 21. Februar findet in Prenzlau von 18.30 - 22.00 Uhr die Verbandsversammlung des Feuerwehrverbandes des Landkreises Uckermark statt. Daran nehmen von der Brüssower Wehr die Kameraden Einhard Brosinsky, Lothar Sprötge und René Gnodtke teil.

Am Sonnabend, dem 5. März erfolgt die Amtsausbildung der Atemschutzgeräteträger von 8.00 bis 12.00 Uhr auf der Atemschutzübungsstrecke im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Prenzlau. Die monatliche Ausbildung der operativen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Brüssow im März ist am Sonnabend, dem 12. März von 09.00 bis 12.00 Uhr. Sie dient der theoretischen und praktischen Ausbildung der Grundtätigkeiten und der Vorbereitung auf die Ausbildung im Brandcontainer in Prenzlau.

Der Erholung und Entspannung dient der Amtsfeuerwehrball am Sonnabend, dem 19. März von 19.00 bis 02.00 Uhr in der Gastsätte Dorfkrug bei den Kameradinnen und Kameraden in Wallmow.

Im MOnat April erfolgt im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Prenzlau am zweiten Wochenende die Ausbildung im Brandcontainer.

In Brüssow bereiten sich die übrigen Kameraden auf den Amtsfeuerwehrtag im Mai vor.

Der diesjährige Amtsfeuerwehrtag mit der jährlichen Leistungsabnahme ist am Sonnabend, dem 07. Mai bei den Kameradinnen und Kameraden in Klockow.

Am Sonnabend, dem 28. Mai ist die Ausbildung der Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr des Amtes in Wallmow.

von 09.00 bis 12.00 Uhr findet am Sonnabend, dem 06. Juni die praktische Ausbildung der Grundtechniken der Kameradinnen und Kameraden der Brüssower Wehr statt. Die Aufgaben der Kameradinnen und Kameraden im Juli 2011 besteht vor allem in der Absicherung der Einsatzbereitschaft in der Sommerperiode zum Schutz des Waldes und zum Schutz der Ernte.

Am Sonnabend, dem 09. Juli erfolgt von 09.00 bis 12.00 Uhr eine praktische Ausbildung mit dem Schlauchboot auf dem Brüssower Großen See von der Badeanstalt bis zum Hohen Ufer.

Weiterhin erfolgt eine Kontrolle der Löschwasserteiche und Wasserentnahmestellen.

Die monatliche Ausbildung im August ist am Sonntag, dem 06. August von 09.00 bis 12.00 Uhr. Im September ist am Sonnabend, dem 10. September von 08.00 bis 12.00 Uhr die Ausbildung der Stützpunktfeuerwehr in Klockow. Die Durchführung der aktenkundigen Belehrung über den Unfallschutz hinsichtlich der speziellen Bedingungen im Winterhalbjahr erfolgt am Sonnabend, dem 08. Oktober von 09.00 bis 12.00 Uhr. In der teheoretischen und praktischen Ausbildung wird mit tragbaren Leitern der Einsatz zur Brandbekämpfung geübt.

Die Maßnahmen zur Winterfestmachung haben bis zum 15. Oktober zu erfolgen.

Am Sonnabend, dem 22. Oktober erfolgt eine gemeinsame Ausbildung der Führungskräfte der Brüssower Amtsfeuerwehr.

Die Herbstinspektion und der KFZ Appell sind am Sonnabend, dem 05. November.

Eine Woche später erfolgt in der monatlichen Ausbildung von 09.00 bis 12.00 Uhr eine theoretische und praktische Ausbildung und die Üerprüfung der Löschwasserteiche und der Wasserentnahmestellen.

Der Jahresabschluss der Amtsfeuerwehr ist am Sonnabend, dem 03. Dezember bei den Kameradinnen und Kameraden in Klockow.

An jedem Mittwoch treffen sich die Kameradinnen und Kameraden der Brüssower Freiwilligen Feuerwehr von 19.00 bis 20.30 Uhr zum "Arbeitsdienst" im Gerätehaus.