Schenkung

10.08.2018

Am 10.08.2018 hatte das Heimatmuseum Brüssow Besuch ganz besonderer Art. Das Ehepaar Dieter Möhl und Christa Binder aus Brüggen-Bracht, nahe der Niederländischen Grenze, übergaben dem Museum 2 Bilder des Brüssower Malermeisters Walter Möhl aus dem Nachlass der Großeltern.

 

Walter Möhl (1892-1961) hat in seiner Freizeit eine Vielzahl von Bilder aller Art für Freunde und Bekannte, nach deren Wünsche, gemalt. Darunter waren auch Landschaftsbilder, die Möhl z.B. von Postkarten abmalte. So entstanden ist auch sicher das mitgebrachte Bild vom Sogne-Fjord in Norwegen (Notiz auf der Rückseite des Bildes). Wer die elegante Dame auf dem anderen Bild ist, ist nicht bekannt. Es könnte sich jedoch um eine Verwandte handeln, da sich ja das Bild im Familienbesitz befand.

Die Übergabe fand im Beisein von Mitgliedern des Museumsbeirates und des Brüssower Stadtpfarrers Matthias Gienke statt. Zu dessen Ordination im Jahre 2011 fand im Heimatmuseum eine Ausstellung über die Maler Walter und dessen Bruder Willi Möhl, der auch malte, statt. Zu diesem Anlass konnten wir nach einem Aufruf ca. 30 Bilder, alle in Privatbesitz, der interessierten Öffentlichkeit zeigen.

 

Das Ehepaar Möhl war sehr erfreut über die Bewahrung des Vermächtnis seiner Familienmitglieder. Im Auftrag des Bürgermeisters der Stadt Brüssow/ Uckermark, Herrn Michael Rakow, der leider nicht an der Übergabe teilnehmen konnte, möchten wir uns recht herzlich für diese Schenkung bedanken.

 

Die Bilder sind noch bis Jahresende im Museum ausgestellt.

 

Der Museumsbeirat

 

Fotos: Archiv Heimatmuseum